Rückblick auf das Jahr 2016

Unser Ziel für 2016 war Gelder für das Dach der Krankenstation zu sammeln. Das haben wir geschafft!

Im Frühjahr haben wir einen der Direktoren unseres tansanischen Partnervereins, Tumsifu Elibariki, nach Deutschland eingeladen.

Einige unserer Mitglieder kannten ihn ja schon bei seinem früheren Besuch 2014. Andere hatten jetzt die Gelegenheit ihn kennen zu lernen. Er leistet zusammen mit der tansanischen Anwältin, Baptista Kiwango, die meiste Arbeit vor Ort.

 

Da unsere Hauptsponsoren im Raum Stuttgart wohnen, haben wir sie in dieser Zeit besucht und konnten aufgrund neuer Spenden von ihnen mit der Errichtung des Daches beginnen und es vor der Regenzeit fertig stellen. Wir dachten , die große Regenzeit würde kommen, dabei hat es nur einen Tag richtig geschüttet. Der Klimawandel macht sich in Afrika auch deutlich bemerkbar. Es ist staubtrocken in Maji ya Chai. Selbst die vorhandene Wasserleitung bringt kaum Wasser. Also müssen wir für die Zukunft einen Brunnen bohren lassen.

Im Laufe des Jahres freuten wir uns über eine große Spende, diesesmal von einem Privatmann , und somit konnte die tansanische NGO mit den Bauaubeiten fortfahren ,d. h. nach der Rückkehr von Tumsifu konnte sofort das Dach errichtet werden.

Wir haben uns für ein Wellblech aus Südafrika entschieden. Die Qualität ist wesentlich besser als die des tansanischen Materials. Ansonsten werden alle Materialien aus Tansania verwendet.

Anschliessend wurden die Leitungen, Wasser/ Abwasser installiert sowie die Stromleitungen .

Wände verputzt und gestrichen. Die Gipskartondecken angebracht. Boden gefliest und Holztüren mit Oberlichter eingebaut. Zuletzt reichte das Spendengeld noch für den Einbau von Gittern an Fenster und Türen der Aussenwände. Dies ist notwendig mittlerweile und nicht nur in Afrika. Es wurde besprochen, dass die Gitter aussen angebracht werden. Als ich selbst, dann im August vor Ort war, hatte der Ingenieur gemäß tansanischer Manier die Gitter innen angebracht. Pech für ihn. Er musste es ändern. Für all diese Arbeiten wurde ein Ingenieur beauftragt, mit dem bauabschnittsweise für jedes Gewerk Verträge entsprechend der Höhe des Kostenvoranschlages abgeschlossen wurden. Diese wurden jeweils bei der Anwältin vorbereitet und unterschrieben. Da die Anwältin das tansanische Konto verwaltet muß Tumsifu, wenn er Geld benötigt, zu ihr ins Büro kommen und einen Scheck abholen mit dem er dann zur Bank geht um sich das Geld auszahlen zu lassen. Ein Tagesgeschehen. Gemäß Vertrag bezahlt er den Ingenieur oder die Arbeiter , besorgt Lebensmittel für den Wachmann etc.

Ein besonderes Highlight für Upendo Tansania e.V. war die Einladung vom Bundespräsidenten zum Bürgerfest nach Berlin. Der Kreis Euskirchen hatte unseren Verein vorgeschlagen und nach eingehender Prüfung wurde ich, in Begleitung meiner Mutter, zum Fest für hervorragende Leistung für mein Engagement in Tansania eingeladen. Es war die letzte Amtsperiode von unserem Bundespräsidenten Herrn Gauck. Auf dem Fest habe ich nette Menschen aus dem Westerwald kennen gelernt, die uns im Herbst mit eine großen Spende der dortigen Schule unterstützt haben.

Wir hätten zu Beginn des Jahres niemals gedacht, daß wir es soweit schaffen würden den Bau fast fertig zu stellen.

Hohe Kosten fielen für die Bauzeichnungen und die Baugenehmigung an. Aber das alles haben wir in diesem Jahr geschafft. Wir sind unserem Ziel wieder ein gutes Stück näher gekommen.

Die Menschen in Maji ya Chai können es kaum erwarten und freuen sich über den Baufortschritt der ambulanten Krankenstation in ihrer Region.

Oft stehen sie am Grundstück und fragen nach Arbeit oder beobachten das Geschehen auf der Baustelle.

Schulkinder

Ein weiteres Kind hat dieses Jahr durch zwei deutsche Unterstützer die Chance zu einer guten Ausbildung bekommen. Somit haben wir drei Kinder auf der gleichen Schule in Arusha untergebracht. Die Eltern und Kinder sind überglücklich darüber und ich konnte mich selbst in der Schule überzeugen, dass die Kinder fleissig sind und die Chance nutzen.

Ich danke allen Unterstützer, Förderer, und Mitgliedern und freue mich auf weitere angenehme und fruchtbare Zusammenarbeit für die Zukunft.

Ihre/ Eure

Lilo Langen

1.Vorsitzende