Ein Herz für Afrika

Euskirchen - KREIS EUSKIRCHEN. Sie haben Hilfe bitter nötig: Die Menschen in Tansania brauchen sauberes Wasser und umfassende Schulbildung. Die Münstereifeler Bauingenieurin Lilo Langen engagiert sich schon seit einigen Jahren in Tansania für die Wasserversorgung der Menschen in der Nähe der tansanischen Großstadt Dar es Salaam. Unterstützt wird die couragierte Ingenieurin, die in der Bauaufsicht der Stadt Euskirchen tätig ist,dabei von der Aktion "Eifel Aid", die unter der Federführung des Deutschen Roten Kreuzes steht.

Jetzt hat sich Lilo Langen für ihr Afrika-Projekt weiterer prominenter Hilfe bedient. Profimusiker Rainer Schulte-Ontrop, besser bekannt als Hannes Schöner, der "Höhner-Hannes", wird am Freitag, 13. August, ab 19 Uhr im Kloster Schweinheim ein Benefizkonzert zusammen mit dem Frontmann der Eifelband "Wibbelstetz", Günter Hochgürtel, sowie "Pianomann" Gero Körner geben.

"Hannes und Hunnes" (letzteres ist Hochgürtels Spitzname) werden nicht die einzigen sein, die sich für Lilo Langens Projekt stark machen. Auch die Heimbacher Trommelgruppe "Kalebass" will das Konzert bereichern. Während man den Eifelern über "Höhner Hannes" und "Hunnes" Hochgürtel nicht mehr viel erzählen muss, lohnt es sich durchaus, ein paar Worte über „Kalebass“ zu verlieren. "Kalebass" ist eine deutsche Trommelgruppe aus Heimbach, die auf der Djembe traditionelle Lieder aus Westafrika spielt und im Rhythmus der Trommel singt.

Keine vier Tage ohne Wasser

Das Repertoire der Gruppe umfasst sowohl traditionelle Lieder und Gesänge aus Guinea,Senegal und Mali, als auch moderne afrikanische Lieder. Der ursprüngliche Trommellehrer Karim Camaro aus Guinea ist 2007 wieder in seine Heimat zurückgekehrt. Der jetzige Trommellehrer Pascal Salimou ist im Senegal geboren und heute als Lehrer für afrikanische Rhythmen und Tänze in Aachen tätig. In den vergangenen Jahren ist "Kalebass" privat und öffentlich insbesondere für caritative Zwecke aufgetreten.

Außerdem ist es Lilo Langen gelungen, die Gruppe "Bonn-Africa" zu verpflichten, die ebenfalls ein Gastspiel in der unvergleichlichen Atmosphäre des Klosters Schweinheim geben wird. Seit 2008 unterstützt "Eifel Aid" die Menschen vor Ort. Und diesmal, so Lilo Langen,stehen der Bau und die Ausstattung einer Schule im Mittelpunkt der Veranstaltung, die um 19 Uhr im Kloster Schweinheim nahe der Steinbachtalsperre beginnt.

Auf die Wasserproblematik in Tansania macht Stephan Schmitz, Gemeinschaftsleiter des Roten Kreuzes im Kreis Euskirchen, aufmerksam. "Ein gesunder Mensch kann 40 Tage ohne Essen auskommen, ohne Wasser keine vier Tage", so Schmitz. Die Einwohner müssten oft kilometerlange Strecken mit großen Plastikbehältern zurücklegen, um Wasser zu holen.

Abhilfe könne man durch Brunnen schaffen, die bei 40 Grad Celsius im Schatten und hoher Luftfeuchtigkeit mühselig bis zu 70 Meter in die Tiefe und mehr gebohrt werden müssen. "Mit einer Eintrittskarte unterstützt man nicht nur die Menschen in Tansania, sondern bekommt einen tollen Musikabend", so Stephan Schmitz.

Fahrt im Heißluftballon als Preis

Außerdem gibt es eine Verlosung, bei der als Hauptpreis eine Fahrt im Heißluftballon für zwei Personen winkt. Karten für das „Konzert für den guten Zweck“ gibt es im Vorverkauf im SVE Infocenter Euskirchen und der Mandala-Bücherstube Bad Münstereifel. Neben den normalen Eintrittskarten sind auch limitierte VIP-Tickets mit Afrika-Büffet erhältlich. Das Rote Kreuz will für einen Shuttle-Service vom Parkplatz der Steinbachsperre zum Veranstaltungsort sorgen.

Quelle: Kölnische Rundschau