Freitag, der 13., soll Glück bringen

Lilo Langen
Die Euskirchener Bauingenieurin Lilo Langen will in Ukonga eine Schule bauen, denn Lehrer Edwin Paulinus (rechts neben Lilo Langen) muss den angemieteten Schulraum bald verlassen. Schulbildung ist für die jungen Tansanier die einzige Chance auf eine Verbesserung der Lebenssituation. (Foto: privat)

KIRCHHEIM - „Freitag, der 13., wird für unser Afrika-Hilfsprojekt ein Glückstag“, hoffen die Euskirchener Bauingenieurin Lilo Langen, der Kreisgeschäftsführer des Deutschen Roten Kreuzes, Rolf Zimmermann als Vorstandsmitglied der Aktion „Eifel Aid“ und die Organisatorin des Euskirchener Friedenstages, Nevin Sezgin.

Denn am morgigen Freitag will das Trio im malerischen ehemaligen Kloster Schweinheim beim angekündigten Benefiz-Konzert den Grundstein für das ehrgeizige Projekt von Lilo Langen in Tansania legen.

Langen will eine Schule in Ukonga in der Nähe der Haupstadt Dar As Salaam bauen. Vier Klassenräume sollen entstehen. Lehrer Edwin Paulinus wartet sehnsüchtig auf den Bau „seiner Schule“.

Die Liste der Teilnehmer des Benefizkonzerts wächst stetig. So haben unter anderem die international bekannten senegalesischen Trommelkünstler Pape Samory Seck, Mamour Seck und Aidara Seck, in der Szene nur als „die Seck-Brothers“ bekannt, ihre Teilnahme zugesagt und bieten später eines ihrer Trommelseminare an. Die drei leiblichen Brüder haben nicht nur ein besonderes Rhythmusgefühl, sie verstehen sich auch ohne Worte. Die Show der „Seck Brothers“ ist vielschichtig. Die Brüder spielen derart viele verschiedene Klanginstrumente, das man das Gefühl habe, ein ganzes Orchester spiele auf und man befinde sich live in Afrika, berichten Zuhörer der Schwarzafrikaner. Außerdem will die Heimbacher Trommelgruppe „Kalebass“ ihr Können unter Beweis stellen.

Auch die neunköpfige deutsch-afrikanische Band „Bonn Africa“ ist in der hiesigen Region nicht unbekannt und vermittelt typisch afrikanisches Lebensgefühl.

Als Zugpferde treten „Hunnes“ und „Höhner-Hannes“ auf. Die Rede ist vom „Wibbelstetz“-Frontmann Günter Hochgürtel sowie von Johannes Schulte-Ontrop von den „Höhnern“, die von Gero Körner (Piano) unterstützt werden. Parkplätze gibt es ausreichend an der Steinbachtalsperre, von dort ist ein Shuttle-Verkehr des DRK mit Bussen/Kleinbussen eingerichtet. Beginn des Konzerts ist um 19 Uhr. Bereits um 18 Uhr treffen die „VIPs“ ein, die zum Konzert ein leckeres afrikanisches Menü gebucht haben. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Mandala-Bücherstube in Bad Münstereifel (Orchheimer Tor) und der Verkaufsstelle der Stadtverkehrsgesellschaft Euskirchen, Oststraße. Karten gibt es noch an der Abendkasse, die Teilnahme am Afrika-Buffet ist nur via Vorverkauf möglich.

Quelle: Kölnische Rundschau